Edition Zeitgenössische Musik

Mit den CD-Porträts der Reihe EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK, die der Deutsche Musikrat seit 1986 bei WERGO herausgibt, wird das Schaffen junger deutscher oder in Deutschland lebender Komponist*innen dokumentiert. Ihnen wird damit oft erstmals die Möglichkeit gegeben, sich auf Tonträgern einem breiteren Publikum im In- und Ausland zu präsentieren. Einführende Kommentare und Analysen sollen zu einem tieferen Verständnis der Musik und der Gedankenwelt führen, der sich die jungen Autoren verbunden fühlen. Über die Einzelförderung hinaus verbindet der Deutsche Musikrat mit der stetig wachsenden Edition die Absicht, übergreifende Tendenzen im Komponieren der Gegenwart aufzuzeigen. Die CD-Reihe wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Produktionen entstehen überwiegend in Zusammenarbeit mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Durch die hohe Zahl an Ko- und Eigenproduktionen werden durch die Edition auch Ensembles und Einzelinterpreten zeitgenössischer Musik gefördert. Zu den CDs                                 

Hier bewerben

Projektbeirat

Der Projektbeirat der EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK besteht aus Fachleuten, die vom Präsidium des Deutschen Musikrates bestellt werden. Einmal jährlich werden bis zu vier junge Komponist*innen (bei Auswahl max. 40 Jahre alt) für eine Porträt-CD im Rahmen der EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK ausgewählt.

Projektleitung Förderprojekte Zeitgenössische Musik: Olaf Wegener 

30 Jahre Edition

2016 feierte die Edition ihr 30-jähriges Bestehen. Dies wurde im Rahmen eines Festtages mit Podiumsgesprächen und Konzert im Deutschlandfunk in Köln gebührend gefeiert. Außerdem wurden rückblickend auf drei Dekaden EZM und 100 CD-Veröffentlichungen drei Essays von den Neue Musik-Experten Achim Heidenreich, Rainer Nonnenmann und Dirk Wieschollek verfasst. Ein Sampler bietet dazu musikalische Blitzlichter auf ausgewählte Porträt-CDs der Reihe.
Mehr dazu

Unsere Förderer