Erscheinungsjahr: 2007        WER 6567 2      Bestellen

Sebastian Claren

CD

1 Potemkin I: Baby Baby

2 Fehlstart (Detail) 

3 Alkan 

4 In der Hölle

5 Charms: Dub  

 

 

"Organisierte Verwirrung" – ein Markenzeichen der Musik von Sebastian Claren (*1965). Weitere Charakteristika sind ein steter Wechsel zwischen Kontinuität und Diskontinuität, sukzessiv wie simultan, Spiele mit ausgefeilten Montagetechniken, eine Vielzahl von Schnittfolgen und in Musik transformierte Kameraeinstellungen – Korrespondenzen mit unserer Lebenswirklichkeit und mit der Wahrnehmung derselben. Das Leben als immerwährende Montage, ebenso die Musik. Jedenfalls die von Sebastian Claren, deren Strukturen und Dramaturgien der Gleichzeitigkeit von eben nur vermeintlich Ungleichzeitigem verpflichtet sind. Seine stupend energetischen und teils auch sehr energischen Kompositionen sind allerdings keine Collagewerke, in ihnen geht es nicht um die Reproduktion von bereits Gesagtem. Ihn interessiert vielmehr die dichte Synchronizität der (inneren) Ereignisse aus der Perspektive des Selbst, des Komponisten, der natürlich mit und in der Geschichte und Gegenwart der Musik operiert. Und dazu gehört auch seine intensive Beschäftigung mit gewissen Richtungen des Pop‑Sektors. Sie sind für Clarens Musik ebenso prägend wie die nun gut hundert Jahre Neue Musik und ihre vorherigen Epoche.

Stefan Fricke

 

1965       

am 21. Juli 1965 in Mannheim geboren

1981-1984      

Kompositionsunterricht bei Helmuth Weinland

1984-1989

Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte in Heidelberg und Berlin

1989

Magisterarbeit über die Missa Prolationum von Johannes Ockeghem

1990-95

Doktorarbeit über das Gesamtwerk von Morton Feldman

1993

einjähriger Studienaufenthalt in New York

1994-1999

Studium der Komposition bei Walter Zimmermann in Berlin

1999-2001

Aufbaustudium Komposition bei Mathias Spahlinger in Freiburg/Breisgau

1999

Einladung zum 13. Internationalen Kompositionsseminar in Boswil/Schweiz

2000

Veröffentlichung der Monographie Neither. Die Musik Morton Feldmans.

2000

Kranichsteiner Musikpreis der Stadt Darmstadt

2000

Kompositionspreis der Stadt Stuttgart

2001

Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg

2002

Dozent der Darmstädter Ferienkurse

2002

Boris-Blacher-Preis Berlin

2003

Stipendium der Cité Internationale des Arts in Paris

2005

Stipendium der Villa Massimo in Rom

2005

Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung

2006

Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles

 

CD

1 Potemkin I: Baby Baby (2003)
für Akkordeon und Streichtrio
Teodoro Anzellotti, Akkordeon
trio recherche: Melise Mellinger, Violine
· Barbara Maurer, Viola · Lucas Fels, Violoncello

2 Fehlstart (Detail) (1999)
für 6 Instrumente
ensemble mosaik
Enno Poppe, Leitung

3 Alkan (1997)
für Klavier
Ernst Surberg, Klavier          

4 In der Hölle (1996/2000)
für 11 Instrumente
ensemble mosaik
Enno Poppe, Leitung
 

5 Charms: Dub (2004)
für Orchester
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR    
Matthias Hermann, Leitung

Unsere Förderer