Erscheinungsjahr: 2011        WER 6582 2      Bestellen

Samir Odeh-Tamimi

CD

1 Madjnun II

2 Jabsurr

3 Ahinnu II

4 Shira Shir

5 Philaki

6 Garten der Erkenntnis

7 Gdadroja

Für die Ästhetik des palästinensischen Komponisten Samir Odeh-Tamimi (*1970 in Tel-Aviv) gilt es auch, die (Un-)Möglichkeiten politischer Musik mitzudenken, mitzuhören. In seinen Werken thematisiert Odeh-Tamimi vielfach die Probleme, Konflikte und Verhältnisse des Nahen Ostens. Werktitel und vertonte Texte legen die Spuren dorthin, doch wäre es falsch, ihn dadurch als ausschließlich politischen Künstler zu etikettieren. Es ist nämlich nicht das politische Wollen allein, das ihn komponieren lässt, sondern vielmehr auch der Anspruch, wirklich hohe Kunst zu machen. Odeh-Tamini will in diesem Sinne Musik schreiben, die als Kunst auch vermitteln kann, anstatt nur zu politisieren und zu polarisieren.

Stefan Fricke

Samir Odeh-Tamimi wurde 1970 in Jaljuliya (Israel) geboren. Der palästinensisch-israelische Komponist spielte von 1984 bis 1989 als Keyboarder und Schlagzeuger in verschiedenen namhaften Ensembles im Bereich traditioneller arabischer Musik. Von 1992 bis 1996 nahm er an der Universität Kiel ein Studium der Musikwissenschaft auf. Anschließend studierte er bis 2005 Komposition bei Younghi Pagh-Paan und Werkanalyse bei Günter Steinke an der Hochschule für Künste Bremen. Seit 1999 komponiert er zeitlich kompakte Solo-, Ensemble- und Orchesterwerke, überwiegend für traditionelles Instrumentarium. In seinem Schaffen gelingt Odeh-Tamimi eine Synthese avancierter Neuer Musik europäischer Prägung und Musiktraditionen seiner Heimat.

Odeh-Tamimis Werke wurden und werden aufgeführt vom Trio Viaggio, dem Ensemble Phoenix Basel, dem Ensemble Resonanz, der musikFabrik, dem Ensem-ble Modern, dem ensemble mosaik, dem Ensemble Aventure, dem Ensemble Linea Strasbourg, dem Ensemble UnitedBerlin, den Neuen Vocalsolisten Stuttgart, den Bochumer Sinfonikern, dem RIAS Kammerchor, den Akkordeonisten Margit Kern und Teodoro Anzellotti, dem Kontrabassisten Stefano Scodanibbio, dem Blockflötisten Jeremias Schwarzer und dem Countertenor Romain Bischoff. Zu den Dirigenten, die seine Werke uraufführten zählen Peter Rundel, Peter Eötvös, Rupert Huber, Arturo Tamayo und Jonathan Stockhammer. Seine Kompositionen sind zu hören bei nationalen wie internationalen Festivals und wurden mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt. Kompositionsaufträge erfolgten u.a. durch Deutschlandradio Kultur, den Deutschlandfunk, den Saarländischen Rundfunk, die Bochumer Sinfoniker, das Europäische Zentrum der Künste Hellerau, Ultraschall, die Donaueschinger Musiktage, den WDR und musica viva. 2010 wurde sein Oratorium Hinter der Mauer mit dem RIAS Kammerchor und der musikFabrik im Radialsystem in Berlin uraufgeführt. Im selben Jahr erlebte auch sein Musiktheater Leila und Madschnun bei der Ruhrtriennale seine Uraufführung.

Samir Odeh-Tamimi lebt und arbeitet in Berlin.

(Stand: 2011)

 

 

CD

1 Madjnun II (2010)
für Blockflöte und Männerchor
Jeremias Schwarzer, Blockflöte
WDR Rundfunkchor (Männer)
Leitung: Rupert Huber

2 Jabsurr (2009)
für Violoncello und Klavier
Ulrich Löffler, Klavier
Dirk Wietheger, Violoncello

3 Ahinnu II (2002)
für sieben Instrumentalisten
Ensemble musikFabrik
Leitung: Kasper de Roo

4 Shira Shir (2006)
für Bariton und Orchester
Romain Bischoff, Bariton
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Jonathan Stockhammer

5 Philaki (2009)
für sieben Instrumentalisten
Ensemble musikFabrik
Leitung: Kasper de Roo

6 Garten der Erkenntnis (2010/2011)
für sechs Stimmen und zwei Posaunen
Neue Vocalsolisten Stuttgart
Andrew Digby, Thomas Wagner, Posaune

7 Gdadroja (2004/05)
für Kammerorchester und drei Soprane
Nederlands Vocaal Laboratorium
Radio Kamerfilharmonie Hilversum
Leitung: Peter Eötvös

Unsere Förderer