Erscheinungsjahr: 1998        WER 6540 2      Bestellen

André Werner

CD

1-2 Veglia
3-8 III,1
9-11 II,1
12- 16 Descrizione Umoristica
17-22 cante-grito
23-27 IV,1

Die CD porträtiert das Schaffen eines bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten jungen Komponisten, der über seine Musik szenische, räumliche und historische Dimensionen zu entfalten versteht.

André Werner gehört zu einer Komponistengeneration, deren Werke nicht mehr mit einem einheitlichen Stilbegriff zu etikettieren sind. Tradierte Besetzungen wie Streichquartett, Klavierkonzert, Orchester haben noch eine inspirierende Funktion, jedoch sind die damit verbundenen Gattungsvorstellungen nur noch teilweise wirksam.

Alle Werke von André Werner zehren von den Erfahrungen mit der elektro-akustischen Musik. Überformungen des instrumentalen Charakters zu neuen Klangbildern finden statt. Linien und Klang sind wechselseitig integriert. Virtuell erzeugte räumliche Wirkungen verbinden sich mit mit diesen neuartigen Klängen. Die Werke bilden oft untereinander einen Zusammenhang, als wären sie nur Stationen in einem einzigen Raum.

Wenngleich selten präsent, so zeigen Anklänge an Zitate, dass in diesem Raum nicht nur Gegenwärtiges, sondern auch Vergangenes einen Platz haben kann.

1960geboren in Bremerhaven
1980-86Studium der klassischen Gitarre und Oboe an der Musikhochschule Bremen
ab 1984kompositorische Vorstudien bei Luciano Ortis
1986-92Studium der Komposition an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Frank Michael Beyer (künstlerischer Abschluß) seither freischaffend
Preise und Stipendien (Auswahl)
1990Preisträger beim Kompositionswettbewerb Hitzacker
1991/92Arbeitsstipendium der Strobelstiftung Baden-Baden
1992Auswahl der Komposition "Descrizione Umoristica" für die Weltmusiktage 1993 (Mexico D.F.)
1993Berliner Kunstpreis / Förderungspreis für Musik
Rom-Preis Villa Massimo (1995/96)
Kompositionspreis Stuttgart
1994Liebermann-Opernstipendienpreis zur Komposition von "Titus Anclronicus" 0per nach W. Shakespeare / N. Machiavelli
1995Venedig-Stipendium im Centro Tedesco di Studi Veneziani
1997Cité Internationale des Arts

(Stand: 1998)

CD

Veglia
für Solistenchor und Kammerensemble (1991/93)
nach einem Gedicht von G. Ungaretti
1 A
2 B

Neue Vocalsolisten - VARIANTI
Leitung: Manfred Schreier

III,1
für Flöten und Live-Elektronik (1992)
3 A
4 B
5 C
6 D
7 E
8 F

Beate-Gabriela Schmitt, Flöten
Realisiert im Elektronischen Studio der TU Berlin, 1995

II,1
per stygia, per manes vehor
für Klavier und Kammerensemble (1993/94)
9 A
10 B
11 C

VARIANTI
Leitung: Manfred Schreier

Descrizione Umoristica
für Sopran und Klavier (1989/90)
nach Pier Paolo Pasolinis Pilade
12 I
13 II
14 III
15 IV
16 V

Claudia Barainsky, Sopran - Axel Bauni, Klavier

cante-grito
für Streichquartett (1994)
17 A
18 B
19 C
20 D
21 E
22 F

Pellegrini-Quartett

IV,1
Magni dominator poli, tam lentus audis scelera? tam lentus vides?
für großes Orchester (1995)
23 A
24 B
25 C
26 D
27 E
28 F

Berliner Sinfonie-Orchester
Ltg. Michael Schønwandt

Unsere Förderer