Der European Workshop for Contemporary Music (EWCM) richtet sich insbesondere an fortgeschrittene Student*innen, die Interesse an neuer Musik haben und über erste Erfahrungen in der Aufführungspraxis zeitgenössischer Werke verfügen. Unter qualifizierter Anleitung erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, ihre musikalischen Fertigkeiten zu erweitern. Künstlerischer Leiter ist Prof. Rüdiger Bohn. Zudem vermittelt das Projekt die ästhetischen und historischen Hintergründe zeitgenössischer Musik. So geben Komponist*innen aus erster Hand Einblicke in unterschiedliche kompositorische Arbeitsweisen und Interpretationsansätze.

2003 wurde das Projekt vom polnischen Festival Warschauer Herbst und dem Deutschen Musikrat zunächst als "Polnisch-Deutsche Ensemblewerkstatt für Neue Musik" ins Leben gerufen. Der gesamteuropäischen Öffnung folgte die Umbenennung in European Workshop for Contemporary Music. Das Ensemble ist seit seiner Gründung als feste Größe beim Warschauer Herbst etabliert und erlangte durch Gastauftritte bei renommierten Festivals wie Ultraschall Berlin, Kontrasty (Lwiw/Ukraine), Milano Musica (Italien) oder den Darmstädter Ferienkursen internationales Ansehen. Durch die Vernetzung internationaler Akteure im Bereich zeitgenössischer Musik trägt das Projekt wesentlich zum interkulturellen Dialog und somit zum Zusammenwachsen Europas bei. Im Fokus stehen dabei Begegnungen und Kooperationen mit den neuen Mitgliedstaaten der EU.

Der European Workshop for Contemporary Music ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Musikrates und des Festivals Warschauer Herbst. Es wird maßgeblich durch das Goethe-Institut und die Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit gefördert.

Unsere Förderer