Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2018          WER 6420 2             Bestellen

 



Steffen Krebber

Neolithic Brass


CD

1  faire signe
Nichtsattrappen 0’03’’
Aufstieg und Fall außerweltlicher Flug- und Kriechtierattrappen
Streichquartett I
5  Konfusion I
6  Konfusion IIa
7  zimzum
8  Konfusion IV
9  Obdach//Wohnung
10  style study

DVD

1  Laufzeitumgebung
2  style study


Zur Musik

Steffen Krebbers Musik fragt nach Zusammenhängen – nach kompositorischen, semiotischen und medialen. In diesem Sinne reflektiert seine Porträt-CD inkl. DVD der Reihe EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK sogar sich selbst als Trägermedium, das weit mehr ist als nur eine Speichermöglichkeit unter vielen.

Auf musikalischer Ebene bilden Bezüge und Verknüpfungen zwischen Materialien, Stilen und Formen verschiedenster Ausprägungen einen zentralen Aspekt von Krebbers Arbeit. Der in Stuttgart geborene Komponist spricht in diesem Zusammenhang von einem „netzwerkenden Gemenge“. Seiner Auffassung nach sei heutzutage „die Trennung von Medien und Sparten aufgebrochen, auch wenn sich das erst nach und nach realisiert. Alles überlappt sich referenziell und sprengt seine ehemals gegebenen Rahmen.“ Klangliche Materialien greifen ineinander, pausenlos entstehen dadurch neue Relationen, etwa in der Reihe Konfusionen, die auf der Porträt-CD gleich dreifach vertreten ist. Darin treffen Musiken aus unterschiedlichen Räumen und Zeiten aufeinander: Papua-Neuguinea und Gabun, Renaissance und Gegenwart.

Aus den unterschiedlichen Elementen formen die Interpreten – darunter Ensemble Garage, LUX:NM und Sonar Quartett – vielfältige musikalische Organismen. Mal scheinen sie aus Erinnerungen, mal aus Zukunftsvisionen zu bestehen. Und doch handelt es sich ausdrücklich um musikalische Wesen des Hier und Jetzt.


CD

1 faire signe (2014)
für Automatenklavier und Lautsprecher
Automatenklavierspieler von Winfried Ritsch

2
Nichtsattrappen 0’03’’ (2009)
für Flöte, Böhmklarinette, Mezzosopran, Violine und Violoncello
Julia Mihály, Stimme · Ensemble Garage: Liz Hirst, Flöte · Nils Kohler, Klarinette · Sabine Akiko Ahrendt, Violine ·
Jan-Filip
Ťupa, Violoncello

3 Aufstieg und Fall außerweltlicher Flug- und
Kriechtierattrappen (2008)
für Flöte, Klarinette, Geige, Cello, Klavier, Schlagzeug und Lautsprecher
Ensemble Garage: Liz Hirst, Flöte · Nils Kohler, Klarinette · Sabine Akiko Ahrendt, Violine · Jan-Filip Ťupa, Violoncello ·
Ulrich Löffler, Klavier · Yuka Ohta, Schlagzeug · Leitung: Mariano Chiacchiarini

4 Streichquartett I (2014)
Sonar Quartett: Susanne Zapf, Violine · Wojciech Garbowski, Violine · Nikolaus Schlierf, Viola · Cosima Gerhardt, Violoncello

5 Konfusion I (2011)
für Ensemble
Ensemble Garage: Liz Hirst, Flöte · Nils Kohler, Klarinette · Yuka Ohta, Schlagzeug (Melodica) · Małgorzata Walentynowicz, Klavier (Melodica) · Sabine Akiko Ahrendt, Violine · Annegret Mayer-Lindenberg, Viola · Jan-Filip Ťupa, Violoncello · Leitung: Mariano Chiacchiarini

6 Konfusion IIa (2015)
für Violine solo
Sabine Akiko Ahrendt, Violine

7 zimzum (2015)
für MIDIfizierte Fokker-Orgel

8 Konfusion IV (2013)
für Kontrabassklarinette, Gebläseorgel mit Durchschlagszungen oder Akkordeon, Violine und Violoncello
Ensemble PRAESENZ: Richard Haynes, Kontrabassklarinette · Reto Staub, Hohner Organa · Sabine Akiko Ahrendt, Violine ·
Jan-Filip
Ťupa, Violoncello

9 Obdach//Wohnung (2015)
für Baritonsaxophon, Posaune, Klavier, Akkordeon und Violoncello
LUX:NM: Ruth Velten, Baritonsaxophon · Florian Juncker, Posaune · Małgorzata Walentynowicz, Klavier · Silke Lange, Akkordeon · Wolfgang Zamastil, Violoncello

10 style study (2015)
für Drum Set, Violine oder Viola, Video, Mikrophone und drei Lautsprecher
Sabine Akiko Ahrendt, Violine · Dirk Rothbrust, Drum Set

 

DVD

1 Laufzeitumgebung (2013)
für zwei Spieler mit Talkbox, Keyboard, Video, Triangel und drei Lautsprecher
Sabine Akiko Ahrendt, Talkbox · Ulrich Löffler, Keyboard

2 style study (2015)
für Drum Set, Violine oder Viola, Video, Mikrophone und drei Lautsprecher
Sabine Akiko Ahrendt, Violine · Dirk Rothbrust, Drum Set


Lebenslauf


Steffen Krebber wurde 1976 in Stuttgart geboren. Er absolvierte Kompositionsstudien bei Marco Stroppa und Caspar Johannes Walter an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart sowie bei Rebecca Saunders an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sein Werk bewegt sich in den Bereichen instrumentaler und elektronischer Musik sowie Klangkunst und Sprache.

Krebber war Stipendiat der Akademie Schloss Solitude, des Künstlerhofes Schreyahn, der Kunststiftung Baden-Württemberg, der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendiat der Stadt Köln. Aufgeführt wurden seine Kompositionen u.a. bei der Gaudeamus Muziekweek, den Wittener Tagen für neue Kammermusik, dem blurred edges – Festival für aktuelle Musik Hamburg, der new talents Biennale Köln, Nachtstrom Basel und Piano+ im ZKM Karlsruhe. Darüber hinaus stellte Krebber u.a. in KOLUMBA – Kunstmuseum des Erzbistums Köln, im Kölnischen Kunstverein und in der Akademie Schloss Solitude aus. Seine Sprachinstallation Weissagungen ist Teil der Sammlung des Kunstmuseums KOLUMBA. Als Komponist hat er bereits mit zahlreichen Ensembles und Interpreten zusammengearbeitet, darunter das Thürmchen Ensemble, Ensemble PRAESENZ, radikal translation, Sonar Quartett, hand werk, LUX:NM, Ensemble Garage, Ensemble ascolta, Neue Vocalsolisten Stuttgart sowie mit Manos Tsangaris, Truike van der Poel, Sabine Akiko Ahrendt, Dirk Rothbrust u.a.

Seit 2015 ist Steffen Krebber Dozent am Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln.

www.steffenkrebber.de