Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2002                        WER 6553 2 Bestellen

Matthias Pintscher

Janusgesicht

a twilight's song

Lieder und Schneebilder

vers quelques pas ... - façon de partir

in nomine


Interpreten:
Tabea Zimmermann Viola • Alban Gerhardt Violoncello • Julie Moffat Sopran • Klangforum Wien (Leitung: Matthias Pintscher) • Claudi Barainsky Sopran • Axel Bauni Klavier • Ariane Andereggen Sprecherin Thorsten Encke, Tobias Engeli, Gottfried Roßner, Violoncelli Christian Cluxen Live Elektronik • ElbtonalSchlagwerk  • NDR-Chor, Hamburg (Leitung: Hans-Christoph Rademann)


Zur Musik

 

Dieses CD-Porträt Matthias Pintschers präsentiert Werke für Vokalstimme mit Ensemble sowie Kammermusikwerke. Die Charakteristik seines Komponierens erschließt sich dabei in mehrfacher Hinsicht.

Die Fermate als das Ewigkeitsmoment im Fluss der Musik beispielsweise ist konstruktives Element in der Musik Pintschers. Zu sehen und zu hören an vielen Stellen seines Schaffens, so auch in "vers quelque part ... - façons de partir". Sie könnten als Gliederungskonstanten in seinem Werk verstanden werden, auch wenn sie sich häufig beim zweiten Hören nicht als Pausen, sondern umgedeutet als bloße Besinnungszäsuren im Umkreis fiebernder Erregung entpuppen.

Die Leichtigkeit der Setzung blitzt auf in "Janusgesicht", und zwar sowohl im sichtbaren Bild der Partitur für Viola und Cello als auch im klanglichen Ergebnis.

In "Lieder und Schneebilder" treibt den Komponisten der Wunsch, die komplizierte Form der Lyrik ins Musikalische zu überführen und damit über den Text hinaus zu wachsen. Dabei gerät nichts künstlich oder extravagant, rührselig oder geschmacklos, sondern bescheiden und fast nebensächlich.

Die Besetzung von "a twilight's song" riskiert eine Klanglichkeit, die alles andere als kammermusikalisch stabil ist. Es entsteht eine Heterogenität und ein Inszenieren am Text von Cummings mit raffinierter Instrumentation, die jeweils die Instrumenten-Identifikation erschwert. So gebettet tritt gestikulierende Emphase zugunsten geladener Beherrschtheit zurück.

"in nomine" schließlich, ist nur scheinbar eine Etüde. Die Komposition ist eine Selbst-beschreibung des interpretierenden Streichers mit den Farben der Palette in Matthias Pintschers Hand.

Die CD enthält ausnahmslos Neuproduktionen aus dem Jahr 2001.


Programm der CD

1         Janusgesicht 09:36 anhören
für Viola und Violoncello (2001)
Tabea Zimmermann, Viola - Alban Gerhardt, Violoncello
2 a twilight's song 11:01 anhören
für Sopran und sieben Instrumente (1997)
Julie Moffat, Sopran - Klangforum Wien
Leitung: Matthias Pintscher
Lieder und Schneebilder 11:11
für Sopran und Klavier
nach Texten von E. E. Cummings (2000)
3 Beautiful 02:32 anhören
4 the moon is hiding in 03:25 anhören
5 Lady of Silence 03:40 anhören
6 silence 01:32 anhören
Claudi Barainsky, Sopran - Axel Bauni, Klavier
7 vers quelques pas ... - façon de partir 18:54 anhören
für Frauenstimmen, Sprecherin, Schlagzeug,
drei Violoncelli und kleine Live-Elektronik (2001)
Ariane Andereggen, Sprecherin
Thorsten Encke, Tobias Engeli, Gottfried Roßner, Violoncelli
Christian Cluxen, Live Elektronik
ElbtonalSchlagwerk, Schlagzeug
NDR-Chor, Hamburg
Leitung: Hans-Christoph Rademann
8 in nomine 08:19 anhören
Übermalung für Viola sola (2000)
Tabea Zimmermann, Viola

Lebenslauf

1971        am 29. Januar in Marl (NRW) geboren; instrumentale Ausbildung auf dem Klavier, dem Schlagzeug und der Violine, Dirigierunterricht
1988   Studienaufenthalt in London; Kompositionsstudium bei Giselher Klebe an der Hochschule für Musik in Detmold
1990   Begegnungen mit Hans Werner Henze; Einladung nach Montepulciano zu den "Cantiere Internazionale d'Arte" 1991/92
1991   Förderpreis des Süddeutschen Rundfunks Stuttgart für eine Orchesterkomposition
1992-94   Kompositionsstudium bei Manfred Trojahn an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf; Stipendiat der Studien- stiftung des deutschen Volkes
1992   Weltmusiktage der IGNM in Warschau; 1. Preis beim Hitzacker-Kompositionswettbewerb; 1. Preis beim Kompositions- wettbewerb des Agosto Corcianese (Perugia)
1993   Stipendium "Rolf-Liebermann-Preis" der Körber-Stiftung Hamburg für Opernkomposition; Wilfried-Steinbrenner- Stipendium der Dramatiker-Union Berlin
1993/94   Paris-Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
1994   Einladung zum Wiener Kompositionsseminar mit Peter Eötvös/Helmut Lachenmann und dem Klangforum Wien; "Prix de la SACEM" in Paris
1995   Einladung zum Symposium "Komponist/Dirigent" beim Festival "Musik der Jahrhunderte" Stuttgart unter Peter Eötvös;
  Kasseler Kunstpreis
1996   DAAD-Stipendium für einen Jahresaufenthalt in London;
  Preis für Opernkomposition der Körber-Stiftung Hamburg für "Thomas Chatterton"
1997   Porträtkonzerte bei den Salzburger Festspielen
1998   Uraufführung der Oper "Thomas Chatterton" an der Sächsi- schen Staatsoper (Semperoper) Dresden
1999   Prix Prince Pierre de Monaco für "Thomas Chatterton";
  Kulturpreis der VR-Leasing AG (Frankfurt)
1999/2000   Composer in residence des Nationaltheaters Mannheim
2000   Kompositionspreis der Salzburger Osterfestspiele;
  Hindemith-Preis des Schleswig-Holstein Musik Festivals
2000?02   Composer in residence beim Cleveland Orchestra
2002/03   Composer in residence am Konzerthaus Dortmund
2004   Uraufführung eines neuen Musiktheaterwerkes an der Opéra National de Paris
  Zahlreiche Dirigate, u.a. Deutsches Sinfonie-Orchester Berlin, Staatskapelle Berlin, Radio-Sinfonieorchester Berlin, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, Orchester des Nationaltheaters Mannheim, Orchester des Staatstheaters Kassel, Philharmonisches Staatsorchester Bremen sowie Ensemble Modern, Ensemble Varianti, Gewandhausorchester-Sinfonietta Leipzig, Klangforum Wien und Bayerisches Staatsorchester (München). Kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern und dem Scharoun Ensemble.
(Stand: 2002)

Werkliste

(Auswahl)
Bühnenwerke
1993/94      Gesprungene Glocken
Musiktheater auf Woyzeck-Motive von Georg Büchner, Texte von Jean Paul, Arthur Rimbaud und aus der Offenbarung des Johannes für Koloratursopran, zwei Schauspielerinnen, Tonband und Ensemble (rev. 2000)
1999/2000 Thomas Chatterton
Oper in zwei Teilen nach Hans Henny Jahnn. Libretto von Claus H. Henneberg und dem Komponisten (1994?98); abendfüllend; reduzierte Fassung
Orchesterwerke
2001 With lillies white
für Orchester mit Stimmen
1999 Sur "Départ"
für drei Orchestergruppen, drei Violoncelli und Frauenstimmen. Text von Arthur Rimbaud (französisch)
1993 Dunkles Feld - Berückung
Szene für großes Orchester (rev. 1998)
1997 Fünf Orchesterstücke
1996 Choc (Monumento IV)
Antiphonen für großes Ensemble
1993 Devant une neige (Monumento II)
für Orchester
Invocazioni
1991/93 per orchestra sinfonica da strumenti a fiato (1991)
erweiterte Fassung (1993)
Soloinstrumente mit Orchester
2002 en sourdine
Musik für Violine und Orchester
2000/01 tenebrae
für skordierte Viola und kleines Ensemble mit Live-Elektronik
1992 La Metamorfosi di Narciso
Allegoria sonora per un violoncello principale e gruppo strumentale
Sologesang mit Orchester
1999 Hérodiade-Fragmente
Dramatische Szene für Sopran und Orchester. Text von Stephan Mallarmé (französisch)
1998 Musik aus Thomas Chatterton
für Bariton und Orchester
1996 Gesprungene Glocken
Konzertsuite nach dem gleichnamigen Tanztheater für großes Orchester und Koloratursopran
Vokalstimme(n) mit Ensemble
2000 Lieder und Schneebilder
für Sopran und Klavier nach Gedichten von E.E. Cummings
2001 Vers quelque part ... - façons de partir
Version für Frauenstimmen a cappella; fünf Schlagzeuger ad libitum. Texte von Arthur und Isabelle Rimbaud (2000); Version für Frauenstimmen, Sprecherin, Schlagzeug, drei Violoncelli und kleine Live-Elektronik. Texte von Arthur und Isabelle Rimbaud
1998 Monumento V
in memoria di Arthur Rimbaud ("Départ", 2. Versuch) für acht Vokalstimmen (vier Soprane, vier Mezzosoprane), drei Violoncelli und Ensemble
1997 a twilight?s song
für Sopran und sieben Instrumente nach einem Gedicht von E.E. Cummings
Kammermusik, Solowerke
Sieben Bagatellen mit Apotheose der Glasharmonika
1993 für Bassklarinette in B (rev. 2001)
1994 Fassung für Klarinette in B (rev. 2001)
2001 Janusgesicht
für Viola und Violoncello
1999 in nomine
Übermalung für Viola sola
1993 Départ (Monumento III)
für Ensemble (rev. 1995)
1991 Omaggio a Giovanni Paisiello
Due fantasie sopra frammenti tematici dei quartetti d'archi per violino (rev. 1995)
1994 dernier espace avec introspecteur
Betrachtung einer Raumplastik von Joseph Beuys für Akkordeon (Bajan) und Violoncello
1994 Nacht. Mondschein
Szene für Klavier aus dem Tanztheater "Gesprungene Glocken"
1992 4o quartetto d'archi "Ritratto di Gesualdo"
1992 Tableau/Miroir
für Klavier. Threnos in zwei Teilen
1991 Monumento I
in memoria di Arthur Rimbaud per pianoforte
1991 Partita
per violoncello solo
1990 2o quartetto d'archi
1998 Figura I
per quartetto d'archi e fisarmonica
1997 Figura II/Frammento
per quartetto d'archi
2000 Figura III
per fisarmonica
1999 Figura IV/Passaggio
per quartetto d'archi
2000 Figura V/Assonanza
per violoncello
(Stand: 2002)