Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH

Edition Zeitgenössische Musik

Weberstraße 59
53113 Bonn

0228 - 20 91-170
0228 - 20 91-200 (Fax)

 

edition@musikrat.de

Ansprechpartner

Gerardo Scheige
Sina Miranda

Erscheinungsjahr: 2018          WER 6426 2             Bestellen

Anna Korsun

1 Tollers Zelle

2 Plexus


3 auelliae

4 Wehmut

5 Ulenflucht


Interpreten:
Anna Korsun • Flavio Virzì • Looptail • Dominik Susteck • Moritz Eggert • Andreas Fischer • Alessia Park • Johanna Zimmer u.a.

 

 


Zur Musik

Anna Korsuns Kompositionen erforschen unbekanntes Terrain, indem sie immer wieder ästhetische Grenzen ausloten. Fünf dieser musikalischen Landkarten präsentiert ihre Porträt-CD in der Reihe EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK. Mit unterschiedlichsten Besetzungen – die von der außergewöhnlichen Orgel in der Kunst-Station Sankt Peter Köln bis zum Vokalensemble reichen – entstehen filigrane, stets von einer flüchtigen Aura umgebene, mitunter auch bizarre Klangbilder.

Eingebettet in einem Spannungsverhältnis von unstillbarer Neugier und kompositorischem Können entwickelt Korsun buchstäblich unerhörte musikalische Welten. „Oft nimmt sie sich ein Thema, eine Idee, eine Vision vor und verfolgt sie bis in solche Tiefen, dass sie existenziell werden. Von dieser Beobachtung aus erschließen sich die Eigenschaften ihres persönlichen Stils: Sie sucht und findet die Mittel, die für sie zu ihrem jeweiligen Vorhaben nötig sind, ohne Rücksicht auf die Tradition. Ihre Klangfantasie scheint nahezu grenzenlos“, so Ingo Dorfmüller im CD-Booklet. Dieser „riskanten Klanglichkeit“ (Ingo Dorfmüller) steht ein durchaus traditionelles Formverständnis gegenüber, was ihren Stücken geradezu eine Sogwirkung verleiht.

Bei zahlreichen der eigens für die Porträt-CD aufgenommenen Stücke ist Anna Korsun als Sängerin zu hören. Daneben agieren diverse renommierte Einzelmusikerinnen und -musiker, etwa der Organist Dominik Susteck, der Gitarrist Flavio Virzì oder Johanna Zimmer und Andreas Fischer von den Neuen Vocalsolisten Stuttgart sowie das Ensemble Looptail.


1 Tollers Zelle (2017)
für E-Gitarre und Sopran
Flavio Virzì, E-Gitarre · Anna Korsun, Sopran

2 Plexus (2014)
für Ensemble
Looptail: Klaasje Nieuwhof, Flöte · Anna voor de Wind, Klarinette · Pascal Meyer, Klavier und Toy Piano
· Rachel Xi Zhang, Schlagzeug · Jellantsje de Vries, Violine · Hugo Smit
, Violoncello

3 auelliae (2016)
für Orgel
Dominik Susteck, Orgel · Alina Gehlen, Orgelassistenz

4 Wehmut (2011)
für fünf Stimmen, präpariertes Klavier, Violine Kontrabass und Klangobjekte
Diana Syrse, Sopran · Anna Korsun, Sopran und Objekte · Roman Sladek, Stimme und Objekte · Stefan Ullmann, Stimme und Objekte · Moritz Eggert, Klavier und Stimme · Katharina Schmauder, Violine · Gustavo Brinholi, Kontrabass

5 Ulenflucht (2016)
für 20 singende und spielende Performer
Andreas Fischer, Nataliya Hnativ, Sergey Khismatov, Anna Korsun, Alessia Park, Maciej Straburzynski, Gijs van der Heijden, Johanna Zimmer, Stimmen und Objekte


Lebenslauf

Anna Korsun, geboren 1986 in Donezk/Ukraine, studierte an der Nationalen Musikakademie der Ukraine Peter Tschaikowski in Kiew und an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Moritz Eggert. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Untersuchung akustischer Instrumente, des menschlichen Stimmorgans sowie unterschiedlicher Klangobjekte. Diese werden zu elektroakustischen und performativen Werken umgesetzt. Ihre Arbeit ist an der Schnittstelle von Komposition, Theater, Choreografie und Videokunst angesiedelt. Darüber hinaus tritt sie auch als Performerin auf. Anna Korsun erhielt verschiedene Auszeichnungen, u. a. den Kompositionspreis der Stiftung Gaudeamus, den Rom-Preis (Villa Massimo) der Deutschen Bundesregierung und den Berliner Kunstpreis. Ihre Musik erklingt auf internationalen Festivals und wurde bereits von zahlreichen renommierten Ensembles aufgeführt, darunter Neue Vocalsolisten Stuttgart, SWR Vokalensemble, ensemble mosaik, Ensemble ascolta, Asko|Schönberg, Camerata Silesia, Silbersee und dem Warsaw National Philharmonic Orchestra.

www.annakorsun.de